Sunday, April 02, 2006

QUALIFIZIERTE Zuwanderung – JETZT!



(zitiert nach http://myblog.de/kewil/cat/28296/0)


„... wir brauchen beruflich QUALIFIZIERTE, AUSBILDUNGSFÄHIGE und AUSGEBILDETE Ausländer und nicht x-beliebige Sozialtouristen und Armutsflüchtlinge. Nur die erste Gruppe verschafft Vorteile, die zweite kostet und führt uns weiter in die Zweitklassigkeit.

Wir benötigen gezielte Werbung, bereits im Ausland, etwa durch Deutschkurse in Goetheinstituten und nicht deren reihenweise Schließung, punktgenaue Anwerbung für fehlende Berufe, Berufung von ausländischen Wissenschaftlern und Professoren, erleichterte Bürokratie bei der Einwanderung je größer der Bedarf und ähnliche Maßnahmen mehr.

Analphabeten, Ungelernte, bildungsferne Schichten und immer neue Importbräute aus Anatolien ohne Deutschkenntnisse brauchen wir dagegen nicht!

4 Comments:

Anonymous Ö.Y. said...

Es gibt nur einen Allah, ca. 140 tausend Propheten sollens insgesamt gewesen sein und der letzte Prophet ist Hz. Mohammed (s.a.v.)
Der Islam ist die Religion der Moslems und der Koran ist das heilige Buch des Islam...

Im Islam gibt es keinen Zwang und jeder Mensch hat die Möglichkeit seinen Verstand einzusetzen und über richtig und falsch frei zu entscheiden.
Der Islam ruft zur Nächstenliebe, Muhabbet, "Keine Diskriminierung" unter den Mitmenschen auf. Liebe, Frieden und interkultureller Dialog gehören zu den wichtigsten Bestandteilen des Islams!
Ein gebildeter Moslem wird hier und wo anders in diesen Foren auf Provokationen nicht anspringen und am konstruktiven Dialog festhalten.
Ein Moslem ist ein Islamist, aber kein Terrorist!!!
"Geistliche neigen ohne gewisse naturwissenschaftliche Bildung zu Fanatismus und andererseits neigen die Naturwissenschaftler ohne eine geistige religiöse Unterweisung zum Materialismus ohne Ethik..."(Islamischer Gelehrter)

Ich kann jedem von euch wirklich die Seite von Harun Yahya nur empfehlen. Ich bin nicht verwundert über solche Personen wie Helmut Zott oder denjenigen, die die Karikaturen veröffentlicht haben. Es ist deren Aufgabe andere zu Kritisieren und zu Provozieren, viel wichtiger ist es wie handeln wir als Moslems??? Interkultureller Dialog ist der Weg zum Frieden und Verständnis!!!

4:42 PM  
Blogger Onkel ALLAHs Mekka-Ecke said...

Harun Yahya wollen Sie empfehlen? Den "großen" muslimischen "Intellektuellen", der den Holocaust als "jüdische Märchen" abtun wollte?

Na danke schön...

2:43 PM  
Blogger Onkel ALLAHs Mekka-Ecke said...

"Ein Moslem ist ein Islamist, aber kein Terrorist!!!":

Dann ist Bin Laden also auf jeden Fall ein Islamist - und ein Terrorist noch dazu...

2:47 PM  
Anonymous Helmut Zott said...

Adnan Oktar alias Harun (Aaron) Yahya (Johannes) sagte in einem Interview:
„So wie ich in allen meinen Büchern betone, dass die islamische Religion eine Religion der Liebe ist, die jede Form der Gewalt, Auseinandersetzung, Streit und Terror ablehnt, muss dies den Menschen im Licht der qur'anischen Verse und der Hadithen des Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm) erklärt werden.“

Hat Adnan Oktar alias Harun Yahya einen anderen Koran? Die islamische Religion ist eine Religion der Liebe, auch gegenüber den Ungläubigen? Das soll wohl ein Witz sein. Wo steht das im Koran? Da lese ich vielmehr den Vers 89 der 4. Sure, der in der Koranübersetzung von Max Henning folgendermaßen lautet: „Sie (die Allah irregeführt hat) wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr (ihnen) gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmt keinen von ihnen zum Freund oder Helfer: …“, natürlich folgt nun „außer denen….“. Aber rechtfertigen diese Ausnahmen, dass man die anderen Ungläubigen tot schlägt? Sie haben nichts verbrochen, sie haben nur ein anderes Weltbild oder eine andere Religion. Ihr „Verbrechen“ besteht darin keine Muslime zu sein und auch nicht werden zu wollen. Die Muslime müssen sich auch nicht verteidigen.

4:05 AM  

Post a Comment

<< Home